CZ ENG

Entwicklung und Forschung

LaserTherm entwickelt, produziert und bringt eigene neue Technologien ins Betrieb, die Firma besitzt eine unikale Lösung der Prozesslaserköpfe, eigenes System der robotischen Lenkung und weitere unikale Systeme und Erzeugnisse. Diese komplexe Richtung der Entwicklung kann man dank der Zusammenarbeit mit akademischen Arbeitsstellen erzielen, zum Beispiel in der Zusammenarbeit mit der Akademie der Wissenschaften mit der Tschechischen Technischen Universität in Prag, mit der Westböhmischen Universität in Pilsen und weiteren. LaserTherm zusammen mit diesen Institutionen beantragte zugleich schon einigemal erfolgreich eine Dotation vom Industrie und Handelsministerium, von der Technischen Agentur der Tschechischen Republik (TAČR) und weiteren, dies ermöglicht, so bedeutend technologisch das Know-how der Firma zu erhöhen.

Eröffnung der lösung der v&v projekte im programm tačr-trend „technologische leader“

1) Die Entwicklung der Technologie des Laseraufschweißens der speziellen rostfreien Kompositionssysteme aufgrund der Nichteisen- und anorganischen Naturmaterialien für die Innenwände der Röhre und für die Applikation in der energetischen und chemischen Industrie.

 

Das Projekt wird sich mit der Entwicklung der Aufschweißtechnologie der Nichteisenmetalle und Kompositionssysteme mit Füllung aus natürlichen anorganischen Materialien beschäftigen.

 

Die Motivation des Projektes ist Entwicklung einer neuen robusten Technologie zum Zweck der Erhöhung der Rostwiderstandsfähigkeit und Lebensdauer der Schlüsselkomponenten in der energetischen und chemischen Industrie. Eines der Hauptergebnisse des Projektes ist ein Prototyp eines Prozesslaserkopfes für die Herstellung des Aufschweißens und der Schichten auf der Innenseite der Röhre mit dem Durchschnitt von Zehnten Millimetern und Längen in Metereinheiten. Eine weitere ungewöhnliche Spezifikation ist die Nutzung des Hochleistungslasers mit einer Wellenlänge bis zu 550 Nm, die eine maximale Effektivität des Prozesses beim Aufschweißen der materiellen Systeme auf Kupferbasis sichert.

 

Aus der kommerziellen Sicht gehört zu den Hauptzielen Realisierung einer robotischen Arbeitsstelle für die Nutzung in den Herstellungsaufträgen, beziehungsweise als eine mögliche schlüsselfertige Lieferung zum Kunden.

 

Ein Zusammenlöser des Projektes ist die Westböhmische Universität in Pilsen

Laseraufschweißen der Metalle

2) Entwicklung der neuen Schweißmethoden der heterogenen Nähte auf Basis der Stahl, Al- und Ni-Liegerungen

 

Die Gesellschaft LaserTherm will auf erfolgreiche Prozesse der Implementierung der modernen Lasertechnologie anschließen und diese Erfahrung und Referenzen auch bei der Nutzung der neu entwickelten Methoden der Herstellung der heterogenen Schweißnähte mit der Laser- oder Friktionsschweißmethode, die um die Laserreinigung vor der Schweißlinie ergänzt ist, nutzen.

 

Die heterogenen Schweißnähte, die man in der energetischen Industrie, Gleisindustrie, Flugzeugindustrie und chemischen und Lebensmittelindustrie herstellen muss, stellen eine geometrische und strukturelle (metallurgische) Diskontinuität dar. Die geometrische Diskontinuität wir oft durch Herstellungs-Ungenauigkeiten und Defekte verursacht. Die metallurgische Diskontinuität wird oft durch eine Verbindung vom ferritischen und austenitischen Stahl oder vom austenitischen Stahl und einer AL-Legierung, oder vom austenitischen Stahl und einer Ni-Legierung oder zwischen verschiedenen Al-Legierungen verursacht.

 

Die heterogenen Schweißnähte reduzieren mit ihren Eigenschaften deutlich die Lebensdauer der Systeme und Einrichtungen, in die sie implementiert sind. Ihr Vorkommen und Ihre Nutzung kann man aber oft aufgrund der physikalischen und mechanischen Gründe nicht eliminieren. Es handelt sich um eines der kritischsten Teile verschiedener Systeme, Konstruktionen und Komponenten, den man weltweit eine besondere Aufmerksamkeit widmet.

Laserschweißarbeitsstelle mit Roboter und Servopositionierer FANUC

Laserprozessköpfe

Im Rahmen der Erhöhung der gegenwärtigen optischen Qualität unserer Köpfe und mit der Bemühung eine hoch sophistizierte und unikale Lösung der optischen Konfiguration zu schaffen, entschieden wir zu diesem Zweck Anfang 2015 eine Zusammenarbeit mit der Forschungsorganisation TOPTEC, die zur Akademie der Wissenschaften gehört, anzuknüpfen. Diese Organisation nimmt an der Forschung und Entwicklung der optischen Komponenten für die anspruchsvollsten wissenschaftlich-technischen Applikationen teil. Wir hoffen, dass diese Zusammenarbeit eine bedeutende Bereicherung unserer bestehenden Lösung bringt und dass sie in der Endphase eine positive Auswirkung sowohl auf die Qualität und Funktionalität der Enderzeugnisse, als auch auf ihren Preis haben wird.

Laserschweißkopf

Lenksysteme

Hinsichtlich der hohen Ansprüche, die auf die Genauigkeit des Laserschweißens der Firma LaserTherm gelegt werden, entwickelte die Firma in Zusammenarbeit mit der Westböhmischen Universität in Pilsen ein eigenes System der automatischen Lenkung des Roboters, respektive des Scankopfes auf die Schweißnaht. Das System für die automatische Lenkung des Roboters nutzt das Laserprofilmeter für das Suchen der Fuge und das Algorithmus für ein schnelles Anpassen der Trajektorie des Roboters resp. der Schallposition des Scankopfes. Das System schafft die durch Mittel oder Deformationen beim Schweißen verursachten Ungenauigkeiten in der Schweißteilposition zu eliminieren. Es ist primär für die Applikationen des Laser/Konventionsschweißens bestimmt, es ist aber möglich, die Nutzung um weitere roboterisierte Technologien wie zum Beispiel Laserhärten oder Aufschweißen zu erweitern

Lenksystem für das Laserschweißen

Lasersystem für additive und hybride herstellung

In Zusammenarbeit mit der Firma Kovosvit MAS und der Tschechischen Technischen Universität in Prag entwickeln wir ein Lasersystem für die additive und hybride Herstellung. Es handelt sich um Entwicklung eines Lenksystems und CAD-Systems und weiter um mechanische Modifikation der CNC-Maschine, die aus einer eingefügten Laserquelle mit der Laserprozessoptik besteht. Dank diesem System sind wir imstande, den Kunden eine Herstellung von unikalen Teilen anzubieten, die man mit konventionellen Methoden nicht herstellen kann.

Lasersystem für additive und hybride Herstellung

Neue technologie für inteligente planung der bewegung der roboter in den industrieprozessen

In Zusammenarbeit mit der Westböhmischen Universität in Pilsen entwickeln wir eine intelligente Planung der Roboter. Diese Technologie sichert eine alternative intuitive Lösung für das Programmieren der Industrieroboter und ermöglich somit das Programmieren nicht nur den Spezialisten im Bereich der robotischen Systeme sondern auf den bestehenden Mitarbeitern unserer Kunden. Diese Technologie sollte den Übergang zur Robotisierung der technologischen Betriebe der mittleren und kleinen Unternehmen bedeutend zu erleichtern, die Zeit und Kosten auf das Programmieren der Roboter (nicht nur) von den Spezialisten (Integratoren) zu kürzen und einen zugänglichen Transfer der langjährigen Erfahrungen der Spezialisten auf technologische Prozesse in robotisierte Betriebe zu ermöglichen.

Lasertechnologie für das aufschweissen der anlaufenden schalfelkanten

In Zusammenarbeit mit der Firma Doosan Škoda Power entwickeln wir und bringen in Praxis eine Lasertechnologie der anlaufenden Schaufelkanten für die Turbinen. Es handelt sich um eine unikale Technologie, die die Eigenschaften verbessert, wie zum Beispiel die Wirksamkeit und Dauerhaftigkeit der Schaufeln und damit werden auch die finanziellen Mittel des Kunden gespart.